UkrReferat.com

: 75855
: 2016-12-09
7 12



$

'

 

:   

, , :

Martin Luther ()
dimich
, ,
Word Doc
1492
319

:

 

Martin Luther

 

Eine kleine Chronik

 

10.11.1483: Martin Luther wird in Eisleben geboren.

 

1505: Martin Luther wird Moench in Erfurt

 

1517: Der Thesenanschlag

 

1511: chtung und Flucht auf die Wartburg

 

1522: Rckkehr nach Wittenberg

 

1525: Luther heiratet Katharina von Bora

 

18.02.1546: Luther stirbt in Eisleben

 

 

 

Martin Luthers Kindheit (1483 - 1501)

 

Martin Luther (geboren als Martin Luder: er nannte sich spter Luther)

wurde am 10.11.1483 in eine spannungsgeladene Welt hineingeboren. Groe

Vernderungen lagen in der Luft, auch er sollte entscheidenden Anteil an

diesen Vernderungen haben. Luthers Vater, ein Bauernsohn, zog 1484 kurz

nach der Geburt Luthers von Eisleben nach Mansfeld und versuchte dort,

die Existenz der Familie durch Beteiligungen im Kupferbergbau zu

verbessern. Dies erreichte er tatschlich: bereits 1491 zhlte die

Familie zu den angesehenen der Stadt Mansfeld.

 

Die Mutter Luthers, Margarete Luder, hatte eine groe Kinderschar zu

versorgen und somit war sie fr Luther eine strenge Erzieherin.

 

Er besuchte in Mansfeld die Lateinschule, in der noch mittelalterliche,

barbarische Lehrmethoden vorherrschten. Luther wurde als stiller,

zurckhaltender und durch die strenge Ordnung eingeschchterter, jedoch

auch sehr begabter Schler, beschrieben.

 

1497 geht Luther nach Magdeburg an die Schule der Brder vom gemeinsamen

Leben und von dort 1498 nach Eisenach zu Verwandten der Luthers. Dort

lernte er in der stdtischen Pfarrschule in Eisenach.

 

Die finanzielle Situation der Familie erlaubte es, dass Luther 1501 ein

Studium an der Universitt Erfurt beginnen konnte. Vater Hans Luther

hoffte, dem begabten Sohn mit einem Jurastudium zu einer guten Existenz

als Jurist zu verhelfen. Das Studium dauerte bis 1505!

 

 

 

Martin Luther als Mnch (1505 - 1512)

 

Bei einem schweren Sturm - so berichtete die Legende (Der Blitz) habe

Luther sich verpflichtet, Mnch zu werden. Diesen Entschluss nderte er

auch nicht.

 

Er ging 1505 in das Augustinerkloster in Erfurt, wo er 1506 sein

Mnchsgelbde ablegte. Das Mnchsleben war zur Zeit Luthers ein hartes

Brot, es wurde bestimmt durch Fasten, Beten und Arbeiten. Der Tag der

Mnche begann um 3.00 Uhr mit dem ersten Stundengebet. Diese Zeit prgte

Luther sehr, vor allem fand er hier den engen Bezug zur Bibel, der sein

sptes Arbeiten und seine spteren Schriften kennzeichnen wird.

 

 

1507 wird Luther in Erfurt zum Priester geweiht. In diesem Jahr beginnt

er auch ein Theologiestudium in Erfurt. Er studiert Scholastik, kommt

aber auch mit den Ideen der Humanisten in Berhrung, auch begrt er

ihre Lsung Ad Fontes! - Zurck zu den Quellen. Fr ihn bedeutete es vor

allem das Studium der griechischen und hebrischen Originale der Bibel

(Bibelhumanismus).

 

 

 

Der Thesenanschlag und die Folgen (1517 - 1519)

 

 

Die Vorgeschichte

 

 

Seit 1514 ist Luther nicht nur Theologieprofessor an der Wittenberger

Universitt, sondern auch Prediger in der Wittenberger Stadtkirche.

Somit hat er auch fr das Seelenheil seiner Gemeinde zu sorgen.

-----> Page:

0 [1] [2] [3]

ò