UkrReferat.com

: 75843
: 2016-12-04
7 15



$

'

 

:   

, , :

Nikolaus Kopernikus ()
dimich
, ,
Word Doc
1340
299

:

 

Nikolaus Kopernikus

 

Nikolaus Kopernikus ist ein polnischer Astronom, der das

heliozentrische Weltsystem aufstellte. Diese Theorie geht davon aus,

dass sich die Sonne nahe dem Mittelpunkt des Weltalls in Ruhe befindet,

waehrend sich die Erde einmal am Tag um ihre eigene Achse dreht und

jhrlich um die Sonne kreist.

 

1. Das Leben von Nikolaus Kopernikus

 

Nikolaus Kopernikus (polnisch: Nikolaus Koppernigk), wurde am 19.

Februar 1473 in Thorn (heute Torun, Polen) in einer Familie von

Kaufleuten und Kommunalbeamten geboren.

 

Sein Vater stammte aus Krakau. Er starb, als Kopernikus erst zehn Jahre

alt war.

 

Nikolaus besuchte die Pfarrschule in Thorn und spter das Kulmer

Partikular, an dem er die Wrde des civicus academicus (akademischer

Brger) erwarb.

 

Sein Onkel, mtterlicherseits, Bischof Lukas Watzenrode, sorgte dafr,

dass sein Neffe an den besten Universitten eine grndliche Ausbildung

erhielt.

 

Mit achtzehn Jahren schrieb Kopernikus sich an der Universitt Krakau

(Krakw) ein, wo er vier Jahre lang Mathematik, Astronomie und den

Aristoteles studierte.

 

Bevor er Polen verlie, ernannte ihn sein Onkel zum Kirchenadministrator

in Frauenburg.

 

Mit 24 Jahren begann Kopernikus, Kirchenrecht an der Universitt Bologna

zu studieren.

 

Er wohnte zu dieser Zeit im Haus des Mathematikers Domenico Maria de

Novara. Domenico Maria beschftigte sich mit den im 2. Jahrhundert

verfassten Schriften des Astronom Ptolemus und setzte sich kritisch mit

diesen auseinander.

 

Dies weckte Kopernikus' Interesse fr Geographie und Astronomie.

 

Gemeinsam beobachteten die beiden Mnner am 9. Mrz 1497 die Bedeckung

des Sternes Aldebaran durch den Mond.

 

Er zweifelte daraufhin an der bisherigen Theorie der Bewegung der

Himmelskrper um die Erde.

 

Mit 27 Jahren hielt Kopernikus in Rom Vorlesungen ber Astronomie. Im

darauffolgenden Jahr wurde er zum Medizinstudium in Padua zugelassen (an

derselben Universitt, wo ein Jahrhundert spter Galileo lehrte).

 

Kopernikus erlernte grndlich die griechische Sprache.

 

An der Universitt Ferrara erhielt Kopernikus die Doktorwrde in

Kirchenrecht (1503) und lie sich daraufhin in Heidelberg nieder wo er

sechs Jahre lang als Arzt und Sekretr seines Onkels wirkte.

 

Die Bischofskarriere, die Onkel Lukas fr seinen Neffen vorgesehen

hatte, interessierte ihn aber nicht. Er widmete sich immer mehr dem

Studium der Himmelskrper.

 

Um sich dem mchtigen Einfluss seines Onkels zu entziehen, zog er mit 37

Jahren nach Frauenburg, wo er seinen Pflichten als Domherr nachging.

Dort arbeitete er in einer eigenen Sternwarte und konnte seine

astronomischen Beobachtungen durchfhren.

 

Zwischen 1507 und 1515 verfasste er erstmals in einer kleinen Schrift

Commentariolus die Grundstze seines Weltbildes.

 

Kopernikus setzte sich fr die Mnzreform zur Ordnung der monetren

Verhltnisse zwischen Ermland, Preuen und Polen ein, um stabile

Whrungs- und Wirtschaftsverhltnisse zu untersttzen.

 

In der Mathematik arbeitete er u. a. ber Trigonometrie.

-----> Page:

0 [1] [2] [3]

ò