UkrReferat.com

: 75855
: 2016-12-09
7 17



$

'

 

:   

, , :

Spanien ()
dimich
, ,
Word Doc
2307
205

:

 

Spanien

 

Spanien erstreckt sich ueber den groesseren Teil (etwa 80 Prozent) der

Iberischen Halbinsel und grenzt im Norden an den Golf von Biscaya, an

Frankreich und Andorra, im Osten an das Mittelmeer, im Sden an das

Mittelmeer und an den Atlantik und im Westen an Portugal und den

Atlantik. Die britische Kronkolonie Gibraltar liegt im uersten Sden

von Spanien und wird von diesem beansprucht. Die Balearen im Mittelmeer

und die Kanarischen Inseln im Atlantik vor der Kste Afrikas sind

spanische Gebiete. Weiterhin stehen zwei kleine Exklaven in Marokko,

Ceuta und Melilla, sowie drei Inselgruppen nahe der Kste von Afrika

(Pen de Vlez de la Gomera, die Alhucemas- und die Chafarinas-Inseln)

unter spanischer Verwaltung. Das Staatsgebiet Spaniens einschlielich

der Gebiete in Afrika und der Inselterritorien beluft sich auf 505 990

Quadratkilometer. Madrid ist Hauptstadt und gleichzeitig die grte

Stadt des Landes.

 

 

 

Spaniens Mittelmeerkste ist etwa 1 660 Kilometer, die Atlantikkste

etwa 710 Kilometer lang. Die lange, ununterbrochene Gebirgskette der

Pyrenen, die sich auf etwa 435 Kilometer vom Golf von Biscaya bis zum

Mittelmeer erstreckt, bildet im Norden die natrliche Grenze zu

Frankreich und damit zu Westeuropa. Im uersten Sden trennt die Strae

von Gibraltar, die an ihrer schmalsten Stelle weniger als 13 Kilometer

breit ist, Spanien von Afrika.

 

DasspanischeFestland wird von drei unterschiedlichen Landschaftsrumen

geprgt. Dies sind das zentrale Hochland der Meseta, die randlich

anschlieenden Gebirge sowie die ueren Becken- und

Gebirgslandschaften. Die mittlere Hhe des Festlandes betrgt etwa

660Meter ber dem Meeresspiegel. Damit ist Spanien nach der Schweiz das

gebirgigste Land des europischen Kontinents.

 

Das ausgedehnte Hochland der Meseta mit Madrid im Zentrum erstreckt sich

ber eine Flche von mehr als 250 000 Quadratkilometern. Diese Hochebene

fllt von Osten nach Westen sanft ab. Sie wird vom Kastilischen

Scheidegebirge und dessen Auslufern Sierra de Guadarrama und Sierra de

Gredos in die nrdliche und die sdliche Meseta unterteilt. Hchste

Erhebung in diesem Gebiet ist der Pico de Almanzor mit 2 592 Metern. Die

Gebirgszge sind durch zum Teil steilwandige Tler intensiv gegliedert.

Die nrdliche Meseta umfasst die historischen Landschaften Altkastilien

und Len, die grere sdliche Meseta die Landschaften Neukastilien und

Extremadura.

 

An die zentral gelegene Meseta schlieen Gebirgszge an. Nach Norden ist

dies das Kantabrische Gebirge mit dem bis 2 648 Meter hohen Massiv der

Picos de Europa. Im Osten wird die Hochebene vom Iberischen Randgebirge

umrahmt (in der Sierra de Moncayo bis 2 313 Meter hoch). Die

geographische Grenze nach Sden markiert die bis 1 323 Meter hohe Sierra

Morena. Im Westen fllt die Meseta allmhlich ber das Tafelland in

Extremadura zur Atlantikkste in Portugal ab.

 

Zu den hchsten der ueren Randgebirge des spanischen Festlandes

gehren die Pyrenen im Norden und die Betische Kordillere mit der

-----> Page:

0 [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9]

ò