UkrReferat.com

: 75843
: 2016-12-04
7 15



$

'

 

:   

, , :

Das werden der deutschen sprache ( )
Petya
, ,
Word Doc
1093
167

 

:

 

Das werden der deutschen sprache

 

1. Siedlungsgebiete der Germanen im I. Jh. n.Chr.

 

Die Ausbreitung der germanischen Staemme nach Sueden begann im I.Jh.

n.Chr. Diese Ausbreitung geschah wegen der waschenden Bevlkerungsstrke

und Klimaverschlechterung.

 

Im I. Jh. n.Chr. erreichten die Germanen im Westen den Rhein und im

Osten die Oder. Um diese Zeit haben sich zwei Gruppen von germanischen

Stmmen herausgebildet.

 

1. Die germanischen Stmme in Skandinavien.

 

????????????????????????????????????????????????????????????????????????

?????????????????????????????????????????????????????

 

? Ostgermanen und Westgermanen

 

Die ostgermanischen Sprachen sind ausgestorben. Nur Gotisch ist in

schriftlicher Ueberlieferung zu uns gekommen.

 

2. Schicksale der germanischen Stammesdialekte

 

Vor der Grossen Voelkerwanderung (im I. Jh. n.Chr.) unterscheidet man

folgende germanischen Stmme:

 

1. In Skandinavien leben die Nordgermanen Skandinaven.

 

2. stlich von der Oder (an der unteren Weichsel) leben die

Goten, Burgunder und Vandalen, d.h. Ostgermanen.

 

3. Im Raum von der Elbe bis zum Rhein leben die

Westgermanen.

 

Zu den westgermanischen gehren 3 groe Stmmesverbnden (nach

O.Moskalskaja):

 

 

Ingwonen 1. An der Nordseekste leben Friesen, Jtten, Angeln und

Sachsen.

 

Istwonen 2. Zwischen dem Rhein und Weser leben die Bataver, Brukteler

und Chaten u.a. Rhein-Weser Germanen (d.h. frnkische Stmme)

 

Herminonen An der unteren Elbe leben die Sueben (Sweben), Markomannen,

Hermunduren.

 

 

Aus den Sprachen der skandinavischen Stmme entwickelten sich spter

Norwegisch, Dnisch, Schwedisch u.a.

 

Aus den Sprachen der ostgermanischen Stmme entwickelten sich spter

Gotisch, Burgundisch und Vandalisch.

 

Aus den Sprachen der westgermanischen Stmme entwickelten sich spter

Deutsch, Englisch, Niederlndisch u.a. .

 

Die westgermanischen Stmme schlossen sich im III. Jh. n.Chr. in einige

groe Stammesverbnde zusammen:

 

1. Die Sueben und einige Rhein-Weser-Germanen (Istwonen) grndeten

den Grostamm Alemannen.

 

2. Die brigen Rhein-Weser-Germanen bildeten einen mchtigen

Stammesverband der Franken (Selbstbenennung Franci).

 

3. Die Nordseegermanen bildeten den Grostamm der Sachsen.

 

4. Die Friesen und Hermonduren vereinigten sich unter den Namen

Thringer.

 

5. Die Chaten bildeten den Grostamm Hessen.

 

6. Die Markomannen grndeten den Grostamm Bayern.

 

Die Stammessprachen der Alemannen, Bayern, Franken, Thringer und Hessen

bildeten spter die Grundlagen der althochdeutschen Sprache.

 

Die deutsche Nationalitt ist aus diesen groen Stammesverbnden im VI.

Jh. n.Chr. zusammengewachsen.

 

 

3. Die Herausbildung der deutschen Nationalitt. Grndung des

ostfrnkischen Reiches.

 

Die deutsche Nationalitt ist aus den westgermanischen Grostmmen der

Franken, Bayern, Alemannen, Thringer und Sachsen im Zeitraum vom 5./6.

Jh. bis zur Mitte des 11. Jh. zusammengewachsen.

-----> Page:

0 [1] [2] [3]

ò